SPÖ St. Pölten

  • Facebook icon

Neues Team der JG St. Pölten gewählt

Vor zahlreichen Ehrengästen, darunter eine Vielzahl an GemeinderätInnen der Stadt St.Pölten, Bundesjugendvorsitzenden der Vida Mario Drapela und GenossInnen aus JGs des Bezirks, und einem gut gefüllten Steingöttersaal verabschiedete sich Michael Kögl, nach 2 jähriger Amtszeit, als Vorsitzender der Jungen Generation in der SPÖ (JG) St. Pölten um sich seiner Funktion als geschäftsführender Landesvorsitzender der JG Niederösterreich widmen zu können. Steffi Kuhn und Gregor Unfried wurden zu den neuen Vorsitzenden gewählt und wollen mit „Alten Werten und neuen Ideen“ Schwung in die sozialdemokratisch- jungpolitische Kultur in St.Pölten bringen.

„Wir bedanken uns bei Michi Kögl für die gute Arbeit und freuen uns darauf auf seinen Vorleistungen weiter aufbauen zu können.“ bedankt sich Unfried. Neben dem neuen Vorsitzteam wurde auch der restliche Vorstand neu gewählt. „Wir sind froh ein so vielfältiges Team an unserer Seite zu haben. Trotz unterschiedlichster Erfahrungen und Lebensrealitäten ist es schön zu sehen und vorallem wichtig, dass sich Junge Leute für die Werte Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität interessieren und engagieren. “ so Kuhn. Als StellvertreterInnen fungieren Alexandra Flanitzer und Dominik Grosch. Zur Schriftführerin wurde Nadine Kremsner und zum Kassier Daniel Skarek gewählt, die diese Funktionen schon in der Vorperiode ausgeübt haben.  Vervollständigt wird das Team durch die BeisitzerInnen: Delal Akyol, Mazlum Akyol, Cilem Erez, Paul Höritzauer, Alexandra Gugerell, Markus Koch, Sarah Pany und Lukas Wenighofer

Themenschwerpunkte für die 2- jährige Funktionsperiode wurden durch einstimmig angenommene Anträge fixiert und bilden das weite Spektrum kommunalpolitischer Themen ab.  So wurden u.A die verstärkte Beschäftigung mit der Geschichte der Partei, die Forderung nach Förderung von jungen Frauen in der Bewegung oder die Beschäftigung mit Urban Gardening und alternativen Nahrungsmittelbereitstellungsmöglichkeiten beschlossen. Verkehrspolitisch setzt sich die JG St.Pölten für die Ausweitung des Top-Jugendtickets auf Lehrlinge über 27 ein.