SPÖ St. Pölten

  • Facebook icon

1. Mai Festtag der Arbeiterbewegung

Maiaufmarsch im Zeichen von Europa und der Verteidigung der österreichischen Sozialversicherungen

 

Der größte Maiaufmarsch der SPÖ in Niederösterreich fand auch dieses Jahr in der Landeshauptstadt St. Pölten statt. Mit rund 2.800 TeilhemerInnen ist es gleichzeitig die drittgrößte, politische Kundgebung der Sozialdemokratie in der Republik. 

 

Die Kundgebung zum internationalen Tag der Arbeit stand ganz im Zeichen der Bewerbung St. Pöltens als europäische Kulturhauptstadt 2024, wie SPÖ Bezirksvorsitzender Bürgermeister Mag. Matthias Stalder betonte. An Stelle des traditionellen Maibaumes stand heuer der Wegweiser zu den vergangenen europäischen Kulturhauptstädten mitten am Rathausplatz. Auch das Programm war mit Kultureiträgen aus der Partnerstadt Brünn bewusst unter das Motto Europa gestellt. ,, Nach der  erfolgreichen Hauptstadtwerdung hat die Stadt eine neue Zielsetzung. Diese 8m hohe Säule wird uns begleiten. Wir wollen in Österreich, in der Republik, und in Europa aufzeigen und uns imagemäßig positionieren. Wir wollen die Chance nutzen und nicht nur von Kultur, Gleichheit und Gerechtigkeit reden, sondern dies auch leben!´´

 

,, Die Regierung spart nicht am System, sondern an den Menschen! Wo kommen denn die 500 Millionen der AUVA an? Nicht bei den ArbeitnehmerInnen, sondern bei den ArbeitgeberInnen. Für die Arbeitnehmerinnen gibt es weniger Leistung oder wir müssen die Zecke zahlen. Diesem Weg treten wir als Sozialdemokratie entgegen. Unser Gradmesser ist mehr Gerechtigkeit und mehr Wohlstand für die Leute.´´ betont Landesparteivorsitzender LHStv Franz Schnabl in seiner Ansprache den Kampf der Sozialdemokratie gegen die Zerstörung der Sozialversicherungen. 

 

 

Als Hauptreferentin trat die Leiterin der SPÖ Delegation im Europäischen Parlament MEP Evelin Regner heuer am St. Pöltner Rathausplatz auf. In ihrer Rede fordert sie ein soziales Europa und Steuergerechtigkeit. ,,Die EU wird sozial sein oder sie wird nicht sein. Die EU ist nicht das Problem, sondern ein Teil der Lösung. Wenn es heißt weniger Europa, meinen sie weniger soziales Europa. Strache und Kurz wollen weniger Barrieren für große Konzerne. Aber wir werden ihnen den Gefallen nicht machen das Projekt Europa an Konzerne zu übergeben!

Mit einem großen Musik und Familienfest begeisterten die SozialdemokratInnen dann das Publikum in St. Pölten. Die Riding Dudes sorgten für rockige Stimmung. Für die jüngsten TeilnehmerInnen wurden am Rathauplatz viele Attraktionen wie Aqua Zorbing, eine Hüpfburg, eine Kinderrettungsstation und ein Kart Rennen geboten.

 

Die Veranstalter zeigten sich mit dem steigenden Zulauf zu den Kundgebungen der SPÖ in St. Pölten zufrieden.